Fotomarathon Regensburg 2016

13173542_10156684284240467_978736647934719504_o

Letztes Wochenende fand der 3. Fotomarathon in Regensburg statt. Nachdem ich die letzten beiden Jahre nicht teilnehmen konnte, war das mein Debüt bei dieser Veranstaltung. Im Vergleich zu München ist in Regensburg alles etwas anders und kleiner  – weniger Teilnehmer, ein kleineres Orga Team, weniger Themen und eine viel kleinere Stadt, in der ich mich auch noch auskenne. Aber was soll ich sagen, es ist „meine“ Stadt und ich hatte den ganzen Tag lang einen Riesenspaß und bin sehr zufrieden mit meiner Bilderserie zum Oberthema „Regensburg ist der Hit“ d.h. Songtitel als Themen. Der größte Unterschied zu allen anderen Fotomarathons, an denen ich bisher teilgenommen habe, war aber folgender: In Regensburg darf man alle Bearbeitungsfunktionen der Kamera benutzen, auch solche, die nach der Aufnahme des Bildes genutzt werden können. Habe ich das genutzt – klar, denn so konnte ich eine Serie von quadratischen Bildern abgeben. Das sollte echt immer erlaubt sein. Im Nachhinein ist mir dann erst eingfallen, dass man mit dieser Regel ja sogar komplett in Raw hätte fotografieren können (Hallo Dynamikumfang) und auch die Schwarz-Weiß und jpg Konvertierung als Postprocessing in der Kamera hätte durchführen können. Hab ich nicht gemacht, hab’s aber auch nicht vermisst. Also, ab zu den Bildern…

01 – Summer in the city
Was ich nicht gemacht habe: Touristen,  Speiseeis, Springbrunnen, Nackte Haut, Schweiß usw. denn es ist einfach noch nicht Sommer.
Sondern: Die noch leere Bühne im Thon-Dittmer-Palais, die nur darauf wartet, mit Schauspiel, Musik und sonstiger Open Air Kunst den Sommer in die Stadt zu bringen.

01 - Summer in the city

 

02 – Verdamp lang her
Was ich nicht gemacht habe: lange nach einem Motiv gesucht.
Sondern: Nach dem ersten Motiv vom Haidplatz gestolpert und an der ersten Ecke den „Tarantino’s/Banane“ Mustang entdeckt. Ich tippe auf Baujahr 1968 und dass ist doch mal „verdamp lang her“. Zusammen mit der Spiegelung der alten Häuser in der Motorhaube ist das also alles bestens geeignet für das Thema.

02 - Verdamp lang her

 

03 – Ein bisschen Spass muss sein
Was ich nicht gemacht habe: Um die Ecke gedacht oder mit der Ironie der Bildsprache gespielt.
Sondern: Durch Zufall bin ich mitten in einen Auftritt der Kapelle Josef Menzl vor dem Paletti gelaufen. Da alle meine Bilder mit 28mm geschossen sind, musste ich auch wirklich mittenrein, um den Spaß auf den Sensor zu bannen.

03 - Ein bisschen Spaß muss sein

 

04 – Money, money. money
Was ich nicht gemacht habe: mich ins Auto gesetzt und zu den Bank-Glas-bunkern in der Lilienthalstraße gefahren.
Sondern: Das mittlerweile leider zu Regensburg gehörende Thema Luxus-Flußkreuzfahrten thematisiert.

04 - Money, Money, Money

 

05 – Children
Was ich nicht gemacht habe: Gefragt oder ungefragt ein fremdes oder eigenes Kind fotografiert.
Sondern: Kinder machen Blödsinn, z.B. Street-Art. Und irgendwie fand ich es passend, wie die junge Stencil Dame „Ja“ zu Kindern sagt.

05 - Children

 

06 – Alkohol
Was ich nicht gemacht habe: Ich bin nicht über die Steinerne Brücke zur Spitalbrauerei und hab die schicken alten Schilder im Eingangsbereich fotografiert.
Sondern: Ich bin in Regensburg’s Adresse Nummer 1 zum Thema Craftbeer a.k.a. birretta eingelaufen und hab mich da einmal durch den Laden fotografiert. Das Zapfhahn-Duo vor schwarzem Stoff hat mich dann mehr überzeugt als die anmutig gefüllten Regale voller Leckereien. Im Nachhinein bin ich etwas unglücklich mit dem Bild, weil es mir zu wenig offensichtlichen Bezug zu Regensburg hat.

06 - Alkohol

 

07 – Stairway to heaven
Was ich nicht gemacht habe: Auf dem Boden liegend über eine Treppe in den Himmel fotografiert (sah ich ungefähr 10 mal).
Sondern: Mein Lieblingsbild der Serie gemacht. Im neuen Parkhaus am Petersweg, die Auffahrt als Stairway, bayrische Wolken am Himmel und die Domspitzen als Krönung. Jimmy Page wäre stolz auf mich.

07 - Stairway to Heaven

 

08 – Die Blume aus dem Gemeindebau
Was ich nicht gemacht habe: Gegen den Strom schwimmen und keine Blume kaufen um sie vor dem Rathaus zu fotografieren.
Sondern: Eine Blume kaufen und diese vor dem Rathaus fotografieren. Aber nicht wie der gewöhnliche Fotomarathonista vom Rathausplatz aus, sondern aus dem Fenster einer WG die sich gegenüber vom Rathaus über dem Trachtenladen befindet – auf Augenhöhe mit dem immerwährenden Reichstag sozusagen. An dieser Stelle vielen Dank an unseren Werksstudenten, der mir diese Aussicht aus seiner Wohnung ermöglicht hat.

08 - Die Blume aus dem Gemeindebau

 

Fazit:

  • Ich fand die Themen relativ einfach umzusetzen
  • Der Bezug zu Regensburg war fast immer gut herzustellen
  • Quadratisch, Schwarz-Weiß und 28mm Brennweite ist genau mein Ding
  • 8 Themen sind wesentlich einfacher zu stemmen als 12 Themen
  • In vertrauter Umgebung geht das alles viel einfacher, weil man weniger suchen muss
  • Es war ein super Erlebnis.
  • Danke, Danke, Danke an das Orga Team.