Zappeln und Fotografieren – Das Zuckerbrot und Peitsche Festival 2015

075__matmaxx_regensburg_zuckerbrot_und_peitsche_2015

Letztes Wochenende fand zum dritten Mal das Zuckerbrot und Peitsche Open Air Festival in Regensburg statt. Wem das nichts sagt, es bedeutet drei Tage elektronische Musik unter freiem Himmel bei bestem Wetter auf dem Schloss Pürkelgut in Regensburg. Freitag und Samstag war ich mit meiner Frau ausschließlich zum tanzen und feiern dort – und was soll ich sagen, es war einfach nur der Wahnsinn. Aber wie lautet der Spruch: „Was auf dem Pürkelgut passiert, bleibt auf dem Pürkelgut.“

Am Sonntag ging ich dann alleine auf das Festival um zu fotografieren. Da ich mobil bleiben wollte, verzichtete ich auf ein Stativ und begnügte mich auch objektivtechnisch mit dem Nikon 16-35mm f/4.0 und dem Nikon 70-200mm f/4.0. Wer braucht schon ein Stativ oder lichtstarke Festbrennweiten, wenn er mit seiner Kamera, der Nikon D750, ein Dynamikmonster sein Eigen nennt. Und so zog ich abwechselnd mit Weitwinkel und Tele über den weitläufigen Platz und produzierte in 4 Stunden knapp 32Gb Rohmaterial.

Viele der Belichtungsreihen, die ich mittlerweile immer öfter freihand schieße, erwiesen sich dank des Dynamikumfangs der Kamera mal wieder als überflüssig, weil die mittleren Belichtungen ein Histogramm ohne Ausreißer aufwiesen. Aber irgendwie sitzt mir bei solchen einmaligen Events die Devise „Lieber ein Bild mehr“ aus DX Tagen immer noch im Hinterkopf. Als es dunkler wurde, musste sich dann aber auch mein Dynamikmonster den Gesetzen der Physik beugen und die Belichtungsreihen machten wieder Sinn.

Hatte ich das Tele aufgeschnallt um ein paar Gesichter aus der Menge zu fischen, war die Kamera stets im Dauerfeuer Modus. Eine wild tanzende Person im sich ständig ändernden Licht der riesigen LED Panels zu erwischen, klappt selten auf den ersten Schuss. Nur wenn Körperhaltung, Gesichtsausdruck und Beleuchtung zusammenpassen, können Bilder entstehen, die die Stimmung wirklich einfangen. Und ihr glaubt gar nicht, wie viele Verrenkungen, Grimassen und total falsch belichtete Bilder ich aussortiert habe.

Bei der Bildbearbeitung konnte und wollte ich mich nicht zurückhalten. Manchmal müssen die Regler in Lightroom auch an ihre Grenzen gebracht werden. Nur auf meine geliebte Teiltonung habe ich bewusst verzichtet. Apropos, alle Bilder sind exklusiv in Lightroom bearbeitet, d.h. keine Nik Color Efex, kein Photomatix, kein Photoshop, sondern nur die Bordmittel von Lightroom 6. Das komplette Processing war in einem Abend durchgezogen, allein dafür liebe ich dieses Tool einfach. Am Ende ist ein bunter Mix aus fast 100 Bildern entstanden, mit denen ich mehr als zufrieden bin.

Ein ganz großes Danke geht an meine Frau für die zwei wundervollen Abende am Freitag und Samstag, an unsere Omas und Opas für den Babysitter Großeinsatz und nicht zuletzt an Vinz Kustomz für die VIP Tickets ohne die viele der geilen Bilder gar nicht möglich gewesen wären.

Und wie immer natürlich der Hinweis: Sollest du dich auf einem der Bilder wiederfinden und mit einer Veröffentlichung hier nicht einverstanden sein, dann melde dich bitte bei mir und wir regeln das.

Bitteschön: