Wild, Wild Rattenplage

14506407652_0ea68cba9f_o

Letztes Wochenende hat der gute Vinz Kustomz mal wieder zu einem Automobiltreffen geladen. Nicht in Regensburg, auch nicht in Bad Abbach ;-), sondern auf der Fichtenranch bei Hohenfels. Das Treffen war eine Kombination aus Classic Car Treffen (Wild, Wild Kustomz) und Rat Car Treffen (Rattenplage in Bayern). Gewagte Kombination, weil die Teilnehmer nicht unterschiedlicher hätten sein können.

  • Classic Cars vs. Rat Cars
  • Biergarten-BBQ vs. Zeltplatz-Exzess-Party
  • Rockabilly vs. Dubstep
  • My Generation vs. Digital-Native Generation

Schön zu sehen, dass trotzdem alles so gut funktionierte.
Die (relativ kleine) Classic Car Fraktion bestand hauptsächlich aus den „üblichen Verdächtigen“ a.k.a. Bavaria Kustomz. Da der Besucheransturm überschaubar war (gute Idee, in den 3 Stunden vor dem WM Spiel Deutschland-Ghana dort aufzukreuzen) konnte ich ohne störende Zaungäste Classic-Car-HDRs ohne Ende produzieren.

Die viel größere Rat Car Fraktion war für mich im ersten Moment ein fotografischer Schock. Nicht wegen der konsequenten Abkehr von der Show-and-Shine Mentalität, die auf manch anderen Treffen herrscht, sondern vielmehr wegen den Unmengen an Details, die jedes einzelne dieser Kunstwerke bot. Nichts anderes sind diese Autos: Kunstwerke, welche die Kreativität ihrer Besitzer wiederspiegeln gewürzt mit einer guten Prise automobiler Anarchie.
Reden wir über die ungewöhnlichen „Lackierungen“: Vom obligatorischen Säure-Rost (hier muss ich auch nicht Patina sagen) über Rauhputz-Fassadenfarbe incl. Taubendreck bis hin zum Euro-Cent-Kotflügel oder dem „Wer kriegt mehr Sticker auf Blech und Scheiben“ Contest – nicht immer mein Geschmack, aber auf jeden Fall immer einzigartig. Und dann kommst du mit den ersten Fahrern ins Gespräch, weil Sie dich mit dicker Kamera und Stativ ums Auto schleichen sehen und es gehen die Türen auf. Was ich dann in den Interieurs der Fahrzeuge entdecken durfte, lässt sich eigentlich nicht mit Worten beschreiben. Komplettverkleidungen mit Bierdeckeln, Jutesack-Posterungen, Sitze bis auf das Drahtgestell reduziert und jede Menge weitere Gimmicks und Spielereien im gesamten Innenraum verteilt. Auch nicht immer mein Geschmack, aber mehr automobiler Individualismus geht wohl kaum.

Völlig paralysiert nach der ersten Runde über den Rattenplatz meldete sich mein Magen. Hatte der Vinz nicht was von einem Texas-BBQ geschrieben? Und tatsächlich – Steaks, Ribs und Brisket aus einem Smoker, der so groß wie ein Ölfass war. Das Brisket war so gut, dass ich in meiner Fleisch-Trance leider völlig vergessen habe, ein Bild davon zu machen. Aber ich denke, bis zu meinem nächsten Besuch auf der Fichtenranch ist es ja nicht mehr weit (hint-hint) und vielleicht drück ich ja dann nochmal den Auslöser bevor ich mich wieder durch so einen Fleischhaufen grabe.

Die Location ist für diese Art von Treffen bestens geeignet, da wundert es auch nicht, dass nach dem „CCM Bad Abbach Gate“ die Fichtenranch die neue Location für die monatlichen Classic Car Meets von Bavaria Kustomz ist. Aus fotografischer Sicht hat die Location allerdings zwei dicke Wehrmutstropfen:
In dem Bereich, in dem an diesem Wochenende die Ratten standen, gibt es keinerlei Beleuchtung, d.h. sobald die Sonne weg ist, ist auch der Fotograf weg.
Entlang der Zufahrtsstraße sind zwei ziemlich häßliche Stromleitungen, die sich als dünne schwarze Steifen im Dreierpack in eleganten Schwüngen von Holzmast zu Holzmast durch jedes Bild ziehen und immer den Himmel schneiden. Bei Wolken dank Content Aware Fill kein Problem, aber bei wolkenlosem Himmel sind solche Kontrastkanten ein Horror für die HDR Bearbeitung (Halo-Galore).
Genug gejammert, ich hab so viele geile Bilder geschossen, dass ich sie euch jetzt endlich zeigen muss.
Bitteschön: