Fisheye, Weitwinkel, Makro.

12758770224_aca957fbbb_o

Aber das sind ja gleich drei Wünsche auf einmal.
Nein, hier kommt keine Serie, die ich mit meiner Nikon D610 produziert habe – Sondern eine kleine Testreihe, die ich mit dem IPhone 5S und dem Olloclip 4-in-1 geschossen habe. Fisheye, Weitwinkel, 10x und 15x Makro in einer einzigen Aufsteck-Linse. Klingt gut, fühlt sich wertig an, sieht auch so aus, lässt sich einfach montieren, hält bombenfest ohne Kleben oder klemmen und die Bildqualität ist für so ein System überraschend gut. Einziger Wehrmutstropfen – wenn man wie ich die Original Apple Hülle nutzt, muss man diese entfernen, bevor man die Linse aufsetzen kann.

Das Fisheye leuchtet leider nicht den kompletten Bildbereich aus, so dass ein ziemlich hässlicher vignettierender Rand entsteht, der leider nicht mal zentral über dem gesamten Bild liegt. Ein Crop auf mein liebes 1:1 Format schneidet aber genau den Teil des Bildes ab, der von den schwarzen Ecken betroffen ist. Darunter leider zwar die Fisheye Optik ein wenig, aber egal. Ansonsten ist es halt einfach ein Fisheye. Ständig hast du deine eigenen Finger und Beine im Bild, weil 180° in alle Richtungen aufgenommen wird, aber wenn ein Schuss sitzt, haut dich die Bildsprache einfach weg.

Das Weitwinkel ist natürlich moderater als das Fisheye, aber immer noch vergrößert es den Blickwinkel der IPhone Kamera fast auf das Doppelte. Alles in allem eine super Sache, wenn die Scherbe mal richtig in Betrieb ist, aber zum Austesten sind natürlich die anderen Linsen erstmal interessanter. Darum geht’s auch direkt weiter mit den Makro Linsen.

10x und 15x Makro steht auf den Linsen. Alter Schwede, dass ist wirklich wie durch einen Lupe (10x) oder ein Mikroskop (15x) zu fotografieren. Die Linse muss dabei bis auf wenige Millimeter an das Motiv, was es nicht immer einfach mit der Ausleuchtung macht. Aber wenn das Licht mal passt, ist es echt beeindruckend, welche Bildqualität man aus einer Smartphone Kamera und einer Aufstecklinse holen kann. Die Bilder sprechen für sich. Nehmt euch eine Packung Airwaves und schaut euch den Ausschnitt an, den ich da abgelichtet habe. Oder die Fliegen-Massaker-Bilder von der Stoßstange meines Autos. Es handelt sich dabei nicht um Monster-Instekten, die Löcher in meine Frontschürze geschlagen haben, sondern um Mücken und sonstiges Miniatur-Fluggetier. Bleibt nur zu erwähnen, dass diese Tierchen mit bloßem Auge bereits aus wenigen Zentimetern Entfernung nur noch als undefinierter schwarzer Klecks zu erkennen sind.

Fazit: Erwarte nicht die Qualität eines Nikkor Fisheye 16mm, eines Nikkor UWW 14-24mm oder eines Nikkor 105mm Makro Objektivs für deine Nikon-Vollformat-DSLR. Erwarte ein hochwertiges Spielzeug, dass deine Kreativität pusht und dich bei deinem „Jeden Tag ein Bild“ Projekt unterstützt. Dann macht das Ding echt Laune.

Bitteschön: