Quadratische Teilchen

7167756898_582ee62ec2_b

Nachdem ich jetzt seit gut einem Monat sehr viele quadratische Bilder mache (Hello Instagram on Android), hatte ich mir überlegt, dieses schöne Format auch mal in der seriellen Fotografie einzusetzen. Und um den Zusammenhalt der Bilder zu verstärken, habe ich nach Szenen gesucht, in denen irgend etwas das Quadrat in zwei gleiche Teilchen zerlegt. Der aufmerksame Happy Shooting Hörer merkt gerade auf, den Teilchen ist ja die Höreraufgabe der Folge #268.

Leider hat meine Nikon keine Möglichkeit, das Bildformat bereits in der Kamera auf 1:1 umzustellen. Das macht das Komponieren im quaratischen Format nicht gerade einfacher. Da das Instagram Kameramodul auf meinem HTC aber auch nicht so richtig funktioniert, bin ich mittlerweile ganz gut in der Disziplin ‚3:2 Bilder aufnehmen und auf 1:1 schneiden‘. Meine alte Brigdekamera, eine Panasonic FZ50, die konnte das, auch wenn ich es an der nie benutzt hab. Kurzzeitig hab ich mit einem Papierrahmen unter dem Displayschutz herumgespielt. War ganz gut für ein Review, aber im Sucher war natürlich immer noch 3:2. Ich hätte jetzt mit LiveView fotografieren können. Genau.

Meine Zusatzregel mit der mittigen Teilung machte es mir anfangs sehr schwer, attraktive Motive zu finden. Vielleicht hab ich es zuerst auch etwas übertrieben. War eine Abgrenzung nicht genau parallel zur Bildebene, hab ich das Bild nicht gemacht. Lief die Grenze nicht durch das komplette Quadrat, hab ich das Bild nicht gemacht. Außerdem habe ich am Anfang nur vertikale Unterteilungungen zugelassen. All diese Einschränkungen habe ich aber im Laufe der Serie zugunsten der schönen Motive immer weiter aufgeweicht. Und das war gut so.

Die Bilder sind an zwei Tagen entstanden – am ersten Tag waren meine Kleine und ich einfach zu sehr mit dem Shopping beschäftigt. Aber auch das hat sich ja gelohnt und nein, das Shirt ist nicht für micht selbst.
129/366 - Hell Yeah

Die Hauptaufgabe der Nachbearbeitung in Lightroom bestand natürlich erstmal darin, die Bilder richtig zu drehen und zu croppen, damit alle Regeln erfüllt waren. Dabei stellte ich leider einige Male fest, dass ich zu nah am Motiv war und es mir mit meinem Rohmaterial nicht möglich war, ein in der Mitte geteiltes Quadrat zu schneiden.
Nachdem das Format aller Bilder passte, liefen alle Bilder über meinen Lightroom Standard Workflow inklusive meiner geliebten Gelb-Rot 70er Jahre Teiltonung. Dann noch im Kartenmodul die Geodaten mit dem gpx log aus meinem Droiden abgleichen und fertig.

Ja und wie bereits angesprochen wird mein Lieblingsbild der Serie mein Beitrag für die Happy Shooting Aufgabe Teilchen.

Teilchen-Quadrat